Schlagwortsuche enev

Häufige Fragen zum Thema

  • Gibt es in Deutschland weitere Wärmegesetze?

    Ja. Deut­sch­land möchte seine Zie­le zur CO2-Re­duk­tion er­reichen. Im Be­reich der Wärme­­versorgung von Bau­wer­ken unter­schied­lich­ster Art ist das CO2-Ein­­spar­­potential enorm. Des­halb soll zum einen der End­­energie­­ver­brauch ge­senkt und zum an­deren der Ein­satz von Erneuer­­baren Ener­gien ge­stei­gert werden. Um eine effi­zien­tere Ver­sorgung zu er­reichen, sind in Deutsch­­land die Energie­­einspar­­verordnung (EnEV) und das Erneuer­bare-Ener­gien-Wärme-Ge­setz (EEWärmeG) er­lassen wor­den. Diese Ge­setze ver­pflichten die Eig­ner von Neu­bauten zu einer öko­­logi­­scheren Ver­­sorgung. Beide Be­stim­mun­gen sollen im Ge­bäude­­energie­­gesetz zusammen­­gefasst werden, das je­doch noch nicht über den Refe­renten­­entwurf hin­aus ge­kommen ist.

    Des Wei­teren gibt es in Thü­ringen, dem Saar­land und Nord­rhein-West­falen eben­­falls Pläne zur Ein­­führung eines Wärme­ge­setzes auf Länder­­ebene für den Be­stands­bauten.

    Die „Grünen“ haben Ende 2015 einen Ent­wurf in den Bundes­­tag ein­ge­bracht, der eine bundes­­weite Regel­ung nach dem Vor­bild aus Baden-Würt­tem­berg im Rahmen des EEWärmeG vor­sieht. Der Vor­schlag ist im Bundes­­ausschuss u. a. durch die Stim­men der CDU/CSU und der SPD zu­nächst ab­ge­lehnt worden. Die SPD möchte in naher Zu­kunft eine ei­gene Aus­ar­beit­ung vor­legen.

  • Gibt es in Deutschland weitere Wärmegesetze?

    Ja. Deutsch­land möchte seine Ziele zur CO2-Re­duk­tion er­reichen. Im Be­reich der Wärme­­versorgung von Bau­wer­ken unter­schied­lich­ster Art ist das CO2-Ein­­spar­­potential enorm. Deshalb soll zum einen der End­­energie­­ver­brauch ge­senkt und zum anderen der Ein­satz von Erneuer­­baren Ener­gien gesteigert werden. Um eine effi­zien­tere Versorgung zu er­reichen, sind in Deutsch­­land die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG) er­lassen worden. Diese Ge­setze ver­pflichten die Eig­ner von Neu­bauten zu einer öko­­logi­­scheren Ver­­sorgung. Beide Be­stim­mun­gen sollen im Ge­bäude­­energie­­gesetz zusammen­­gefasst werden, das jedoch noch nicht über den Refe­renten­­entwurf hinaus ge­kommen ist.

    Des Weiteren gibt es in Thüringen (ThEEWärmeG), dem Saar­land (SEEWärmeG) und Nord­rhein-West­falen eben­­falls Pläne zur Ein­­führung eines Wärmege­setzes auf Länder­­ebene für den Be­stands­bauten. Übersicht Wärme-Gesetze

    Die „Grünen“ haben Ende 2015 einen Entwurf in den Bundes­­tag ein­gebracht, der eine bundes­­weite Regel­ung nach dem Vor­bild aus Baden-Würt­tem­berg im Rahmen des EEWärmeG vor­sieht. Der Vor­schlag ist im Bundes­­ausschuss u. a. durch die Stimmen der CDU/CSU und der SPD zu­nächst ab­gelehnt worden. Die SPD möchte in naher Zu­kunft eine eigene Aus­ar­beit­ung vor­legen.