Biogas-Nachweis im Erneuerbare-Wärme-Gesetz Einzureichen bei Ihrer unteren Baurechtsbehörde

Den Biogas-Nachweis muss der Gebäu­de-Eigen­tümer als Ver­ant­wort­licher der unteren Bau­rechts­behör­de – zustän­dig ist meist das ört­liche Bau­amt – recht­zei­tig vor­legen. Wir raten Ihnen, die not­wen­di­gen Un­ter­la­gen pro­ak­tiv und zeit­nah ein­zu­reichen, um die Er­fül­lung des Wär­me­ge­setz­es nach­zu­wei­sen und mög­liche Buß­gel­der zu ver­mei­den. Die Be­hör­de wird in jedem Fall auf Sie zu­kom­men und den Ein­satz von Er­neu­er­baren Energien kon­trol­lie­ren.

Ihr Schornsteinfeger informiert die zu­stän­di­ge Be­hör­de nach der Ab­nah­me der neu­en Gas­heizung über den Austausch. Sie haben im EWärmeG 2015 danach 18 Monate Zeit, den Nachweis des Bio­ga­ses vor­zu­le­gen. Baurechtsbehörde finden…

Der Eigentümer ist in einer Bringschuld gegenüber der Behörde und muss alle Formulare selbst zusammenstellen und einreichen.

Ehepaar hält Dokumente

Wir senden Ihnen innerhalb von 6 Wochen automatisch den richtigen Nach­weis der Bio­gas­nutzung zu. Dieser Service lässt Sie schnell und unkompliziert das Gesetz er­fül­len.

Hinweis: Viele Versorger, die ihren Kunden Ökogas/Klimagas (Erdgas mit CO²-Kompensation) oder „falsches“ Biogas liefern, können den Nachweis für das Biogas nicht erbringen. In die­sem Fall soll­ten Sie den Ver­sor­ger so­fort wechseln um mög­liche Straf­zah­lung zu ver­mei­den.

Musternachweise für den Einsatz von 10 % Biogas

Eigentümer (vom Gebäudeeigentümer auszufüllen)
Sachkundigen (vom Heizungsbauer/Installateur auszufüllen)
Brennstofflieferant (von uns auszufüllen | versenden wir automatisch)