Bevor es losgeht: Klären Sie Ihre Kündigungsfrist

Sind Sie noch Kunde in der Grund­versorgung ohne einen besonderen Tarif, können Sie Ihren Vertrag jederzeit mit einer 2-wöchigen Frist kündigen.

Haben Sie jedoch beim örtlichen Grundversorger einen separaten Tarif abge­schlossen oder sind bereits bei einem anderen Gas­anbieter, sind Sie – als Sonder­vertrags­kunde – in der Regel an eine längere Grund­lauf­zeit und Kündi­gungs­frist gebunden. Schauen Sie dazu in Ihre Vertrags­unterlagen oder kontaktieren Sie Ihren derzeitigen Gas­lieferanten um die Vertrags­unterlagen nochmal postalisch zu erhalten.

Hinweis: Einige Gas­versorger versuchen den Kunden in einem Telefonat zu einer Vertrags­verlängerung oder einem Neu­abschluss zu überreden. Hier sollten Sie mit Vorsicht agieren und Ihre derzeitigen Vertrags­unterlagen einfordern.

Können Sie keine Informationen zu Ihrem Vertragsende finden, können Sie uns im Bestellformular die Aufgabe der Informations­beschaffung übertragen. Hierzu einfach bei der Umstellung "nächstmöglicher Termin" auswählen. Dann fragen wir Ihre Lauf­zeit und Kündi­gungs­frist beim Vor­ver­sorger an und melden Sie zum nächsten freien Termin als Kunden an. Sind Sie neu eingezogen oder Heizen das erste Mal mit Gas, können Sie dies im Bestell­prozess ebenfalls auswählen. Hier ist eine Vertrags­lauf­zeit und Kündigungs­frist natürlich nicht anzugeben.

Schritt 1: Ermittlung des jährlichen Gasverbrauchs

Klimakönner kalkuliert für Sie Ihre künftigen Abschlags­zahlungen, Kosten und Preise mithilfe des online gestellten Preisrechners. Dazu geben Sie Ihren (bisherigen) jährlichen Gas­ver­brauch in Kilowattstunden (kWh) ein. Diesen finden Sie auf der letzten Jahres­abrechnung Ihres bisherigen Versorgers oder aber Sie schätzen ihn anhand der Wohn­fläche. Eine unge­fähre Angabe reicht hier vollkommen aus.

Exkurs: Wie hängen Zählerstand und Verbrauch zusammen?
Bei der Fest­stellung Ihres jährlichen Gasverbrauchs wird Ihnen auffallen, dass der Zählerstand, also das konkret verbrauchte Gas, als Volumen in Kubikmeter (m³) angegeben ist. Dies gilt sowohl für den Wert des Zähler­stands auf dem Gaszähler als auch auf Ihren Rechnungen.

Neben dem verbrauchten Gas­volumen (m³) bestimmen zwei weitere Faktoren den gesamten Energie­verbrauch: Zum einen ist der Brennwert des Gases relevant. Dieser gibt den Energieinhalt des Gases pro m³ an und variiert stark je nach Herkunft bzw. Zu­sam­men­setzung des Gases. Dieser Brenn­wert wird in Kilo­watt­stunde pro Kubikmeter (kWh/m³) aufgeführt. Zum anderen ist die sogenannten Zustandszahl Z zu beachten. Die phy­si­ka­lischen Liefer­bedingungen, also die örtliche Temperatur und die Höhen­lage bzw. der Luft­druck, wirken sich auf das Volumen des gelieferten Gases aus. Die Z-Zahl berück­sich­tigt diese Beeinflussung und rechnet die gelieferte Gasmenge in den ge­norm­ten, sogenannten Normal­zustand. Dieser geht von einer Temperatur von 0 °C und einem Luft­druck von 1.013,25 Millibar (Luftdruck auf der Erdoberfläche) aus.

Multipliziert man nun das verbrauchte Gasvolumen (m³) mit der Z-Zahl und dem Brenn­wert, ergibt sich der gesamte Energieverbrauch (kWh). Sowohl der Brennwert als auch die Z-Zahl hängen vom Lieferort ab und werden vom örtlichen Netzbetreiber ermittelt. Dieser teilt uns diese Daten nach der Ablesung des Zählers mit.

Schritt 2: Ausfüllen des Bestellformulars

Nun können Sie Ihre Bestellung bei uns aufgeben. Dazu benötigen Sie lediglich Ihre persön­lichen Daten, also Name, Anschrift und Kontaktdaten, sowie den Namen Ihres bisherigen Versorgers und die Nummer Ihres Gaszählers. Diese Zähler­nummer finden Sie ebenfalls auf Ihrer Jahres­abrechnung oder auf dem Gas­zähler selbst. Die Zählernummer ist nicht zu verwechseln mit der sehr viel längeren Zähl­punkt­bezeichnung (DE...), die ebenfalls auf der Rechnung aufgeführt wird.

Entweder Sie geben die Bestellung online auf, oder Sie drucken das Formular mit einem Klick auf "Formular ausdrucken" und schicken es uns mit der Post. Ihre Eingaben werden in den Ausdruck übernommen, so können Sie sich das hand­schriftliche Ausfüllen ersparen. Sie können natürlich auch unter der Telefon-Nr. 0251 27601 440 anrufen und uns die Bestellung aufnehmen lassen.

Schritt 3: Wir erledigen den Rest

Durch die Bestellung erteilen Sie uns eine Vollmacht zur Vornahme aller notwendigen Hand­lungen zur Anmeldung Ihrer Gas­versorgung. Wir kündigen nun Ihren Vertrag beim alten Versorger und regeln den notwendigen Daten­austausch. Außerdem melden wir Sie beim Netz­betreiber als unseren Kunden an. Dieser wird sich wie gewohnt um Ihren Gaszähler kümmern. Im Anschluss erhalten Sie von uns – als Ihren neuen Biogas­lieferanten – eine Bestätigung über den Vertrags­abschluss und den Lieferbeginn.

Hinweis: Läuft die Kündigungs­frist allerdings zeitnah aus (weniger als 2 Tage), sollten Sie zusätzlich selbst kündigen. So ist gewähr­leistet, dass der bestehende Vertrag rechtzeitig ausläuft.

Auch wenn Sie ein Sonder­kündigungs­recht beim Altlieferanten in Anspruch nehmen möchten – etwa bei einer Preis­erhöhung oder einem verpflichteten Einsatz von Biogas im Rahmen des EWärmeG in BW – können Sie das nur persönlich tun. Eine solche außer­ordentliche Kündigung darf per Gesetz kein Versorger übernehmen.

Ihr bisheriger Gasversorger muss Ihnen schließlich innerhalb von sechs Wochen eine Abschluss­rechnung über den Gas­verbrauch bis zum Zeit­punkt des Wechsels vorlegen.

Und das wartet auf Sie: Preisgestaltung, Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist

Der Klimakönner-Preis umfasst als Bruttopreis alle Kosten­bestand­teile inkl. aller Steuern und Abgaben. Er enthält eine Preis­garantie, die für die gesamte Vertrags­laufzeit von 12 Monaten gilt. Der Vertrag verlängert sich automatisch zu gleichen Konditionen um weitere 12 Monate, wenn Sie oder wir nicht innerhalb der Kündigungs­frist, also 1 Monat vor Laufzeitende, kündigen. Das Produkt besteht aus 10 % Biogas und 90 % Erdgas und wird ohne technische Umstellung über die normale Gas­leitung zu Ihnen transportiert.

Auch bei Biogas­anbietern setzt sich der Preis aus zwei Komponenten zusammen:
  1. der fixe Grundpreis, der in erster Linie durch die Zähler­kosten bestimmt wird
  2. der verbrauchsabhängige Arbeitspreis, der gemäß der Gas-Abnahmemenge in Cent pro Kilowattstunde (Ct/kWh) ausgewiesen wird.