Christoph Grotehöfer - Kundenberatung Klimakönner GmbHUm zu beweisen, dass Sie das Erneuerbare-Wärme-Gesetz in Baden-Württem­berg auch wirklich erfüllen, sind Sie dazu ver­pflich­tet, einen Nach­weis bei der unteren Bau­rechts­behörde ein­zu­reichen. In unserer neuen Ausgabe „Christoph erklärt…“ geht es um eben diesen Nachweis und warum Sie sich dies­bezüg­lich bei einer Gas­lieferung durch die Klimakönner GmbH ent­spannt zurück­lehnen können.

Nachweis im EWärmeG – wieso eigentlich?

Sie haben ver­schiedene Möglich­keiten, das EWärmeG zu erfüllen. Allen Erfüllungsoptionen gemein ist aber, dass ihre Instal­lation oder Durch­führung durch einen Sach­kundigen und durch Sie bestätigt werden müssen. Bei dieser Bestä­tigung handelt es sich um den Nachweis im länder­spezi­fischen Wärme­gesetz. Er ist dem­nach nichts anderes als die Garantie, bzw. der Beweis dafür, dass Sie, nachdem Sie Ihre Heizung ge­tauscht haben, auch tat­sächlich die Vor­gaben erfüllen und zur Wärme­gewinnung min. 15 % Erneuer­bare Energien ein­setzen.

Wo & Wann muss ich den Nachweis einreichen?

Den Nachweis müssen Sie unauf­ge­fordert und frist­gerecht bei der für Sie zu­ständigen unteren Baurechtsbehörde einreichen. Ab Inbe­trieb­nahme der neuen Heiz­anlage haben Sie hierfür 18 Monate Zeit. Wird der Bau­rechts­behörde gemeldet, dass Ihre Heiz­anlage getauscht wurde und bis Frist­ablauf liegt noch kein Nach­weis vor, werden Sie noch einmal durch ein offizielles Schreiben informiert, bevor recht­liche Schritte folgen. Die Nicht-Ein­reichung gilt nach EWärmeG nämlich aus Ordnungs­widrigkeit. Selbiges gilt übrigens auch für Falsch­angaben auf eben diesem Nachweis.

Hinweis: Durch das Umwelt­ministerium wird empfohlen, sich früh­zeitig mit der Nach­weis­erbringung aus­einander­zusetzen und den Nachweis un­aufge­fordert bei der unteren Bau­rechts­behörde einzu­reichen.

Und wie genau sieht der Nachweis aus?

Klimakönner stellt für Sie für alle Erfüllungs­optionen durch das Umwelt­ministerium ent­wickelte Nachweisformulare zum Down­load bereit. Diese sind zum einen durch Sie als Gebäude­eigentümer und zusätz­lich durch einen Sach­kundigen auszu­füllen. Hinzu kommt noch ein Deck­blatt. Auch dieses müssen Sie ausge­füllen und ein­reichen.

Hinweis: Sach­kundige sind neben vielen Bauhand­werkern, Heizungs­bauern und Schorn­stein­fegern auch Personen, die nach Bundes- und Landes­recht berechtigt sind, Energie­ausweise auszu­stellen. Fragen Sie am besten den Hand­werker bei der Instal­lation Ihrer neuen Anlage nach der Aus­stellung des Nach­weises.

Was passiert, wenn ich den Nachweis nicht oder zu spät einreiche?

Kommen Sie der Ver­pflichtung nicht nach, kann die zu­ständige Behörde die Vorlage des Nachweises ver­waltung­srecht­lich anordnen. Buß­gelder bei einer Pflicht­verletzung des EWärmeG können bis zu 100.000 € betragen. Ein gewissen­hafter Umgang, nicht nur mit der Gesetzes­erfüllung, sondern auch mit der Nachweis­erbringung ist des­halb mehr als ratsam.

Mein Nachweis bei Klimakönner

Wie bereits beschrieben, stellt Klimakönnen Ihnen für alle Erfüllungs­optionen die not­wendigen Dokumente (Deckblatt des Eigen­tümers, Bestätigung eines Sach­kundigen, ...) zum Down­load bereit.

Erfüllen Sie das EWärmeG durch den Ein­satz unseres 10 %-Biogases, senden wir Ihnen den Nach­weis inner­halb von sechs Wochen auto­matisch zu. Um den Nachweis durch den Sach­kundigen müssen Sie sich demnach nicht mehr selbst kümmern. Sie müssen dann lediglich noch das Deckblatt und den durch Sie auszufüllenden Nachweis ausfüllen und alles zusammen bei Ihrer Baurechtsbehörde einreichen. Und Zack, schon sind Sie ganz gesetzeskonform unterwegs!

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Nachweis­ausstellung durch den Sach­kundigen eine Zusatz­leistung der Klimakönner GmbH ist und keines­falls eine Selbst­verständ­lich­keit bei anderen Lieferanten oder Sach­kundigen. In den meisten Fällen müssen Sie sich selbst um die Aus­stellung durch den Sach­kundigen kümmern – Sie sind schließ­lich verant­wort­lich für die frist­gerechte und voll­ständige Einreichung.