Christoph Grotehöfer - Kundenberatung Klimakönner GmbHAuch in der zweiten Runde unserer Serie „Christoph erklärt…“ geht es wieder um eine beliebte Frage unserer Kunden. Dieses Mal nehmen wir die Jahres­rechnung genau unter die Lupe und beant­worten, wie die Höhe Ihrer Abschlags­zahlungen zustande kommt und was der Unterschied zwischen Jahres­rechnung und Schluss­rechnung ist.


Mit Stift und Papier bewaffnet, habe ich unseren Service­mit­arbeiter Christoph Grotehöfer einmal in die Mangel genommen. Danke für deine Zeit!

Die Jahresrechnung eines Gasversorgers im Überblick

Einmal im Jahr lässt der Netz­betreiber Ihren Zähler­stand ablesen. Dieser Wert dient als Grundlage für die Jahres­rechnung des Gas­ver­sorgers, denn durch einen Ver­gleich, mit dem Vor­jahres­wert kann er­mittelt werden, wie viel Gas Sie tat­sächlich ver­braucht haben. Auf der ersten Seite Ihrer Ab­rechnung bei Klima­könner finden Sie dann zum einen den genauen Abrechnungs­zeit­raum, sowie den hierfür ermittelten exakten Verbrauch in kWh. Dank dieses Verbrauchs kann dann der Netto­betrag ermittelt werden. Der relevante Brutto­betrag enthält neben dem Netto­wert auch noch die Umsatz­steuer.

Relevant für Sie ist dann natürlich die Höhe der Jahres­rechnung. Diese ergibt sich aus dem Brutto­betrag abzgl. der bereits getätigten Abschlagszahlungen und kann dem­ent­sprechend positiv oder negativ aus­fallen. Das bedeutet, auf Sie kommt entweder eine Nach­zahlung zu oder Sie bekommen einen bestimmten Betrag rück­erstattet.

Wird auf der Jahres­rechnung deut­lich, dass Ihre regel­mäßige Abschlags­zahlung viel zu gering oder viel zu hoch ist, dann wird diese ange­passt. Den neuen Wert finden Sie ebenfalls auf Ihrer Rechnung. Auf Seite zwei Ihrer Jahres­rechnung stehen dann nochmal Ihre Zähler­daten, wie Zähler­nummer und Netz­betreiber, im Über­blick und Ihre aktuellen Tarifpreise. Mehr hierzu finden Sie in der Erklärung zu Grund- und Arbeits­preis. Außerdem wird eine genaue Ver­brauchs­abrechnung aufgeführt und eine Buchungs­übersicht der gezahlten Abschläge bereit­gestellt. So können Sie Ihre regel­mäßigen, jähr­lichen Zahlungen noch einmal nach­voll­ziehen und Ihre Jahres­rechnung auf Ihre Richtig­keit über­prüfen. Weiter finden Sie dann noch Infor­ma­tionen zu den Netz­ent­gelten sowie diverse Begriffs­erläuterungen.

Hinweis: Der Zeit­punkt der Jahres­rechnung hängt immer vom Ablesungs­termin des Netz­betreibers ab und kann deshalb auch während eines Kalender­jahres anfallen. Haben Sie einen bestimmten Wunsch, zu welchem Datum Sie Ihre Jahres­rechnung gerne hätten, können Sie uns dieses mitteilen. Sie müssten uns dann zum ent­sprechenden Termin Ihren Zähler­stand mitteilen und wir erstellen daraufhin Ihre Rechnung.

Was genau ist eigentlich die Abschlagszahlung?

Auf Grundlage Ihres Vor­jahres­verbrauchs wird Ihr zukünftiger Jahres­verbrauch geschätzt. Dieser wird dann preis­lich berechnet und der ent­sprechende Jahres­betrag wird auf 12 Monate umverteilt. Diese Monats­zahlungen bilden dann Ihren Abschlag, also den für Sie er­mit­telten Preis auf Basis Ihrer Ver­brauchs­schätzung.

Wie kommt es zu Nach- oder Rückzahlungen?

Da der Ver­brauch von Gas jedes Jahr aufgrund von bspw. Witterungs­bedingungen unter­schied­lich aus­fällt, stimmt der ge­schätzte Jahres­verbrauch zumeist nicht mit dem tat­sächlichen überein. Diese Abweichung können Sie dann auf Ihrer Jahres­rechnung nach­voll­ziehen. Besitzt diese näm­lich eine für Sie positive Kostenaufstellung, sprich haben Sie immer einen etwas höher kalku­lierten Ab­schlag bezahlt, erhalten Sie eine Gut­schrift und wir über­weisen Ihnen den über­schüssigen Betrag. Ist das Gegen­teil der Fall, so ist der Rest­betrag von Ihnen zu be­gleichen. Dieser wird bei Vor­liegen eines SEPA-Last­schrift­mandats einge­zogen. Haben Sie hierfür nicht die Genehmigung erteilt, erhalten Sie eine Auf­forderung zur Aus­gleichs­tätigung.

Hinweis: Wenn Sie mit der Höhe Ihrer Abschlags­zahlungen nicht zufrieden sind, dann können Sie bei uns auch einen Abschlags­wunsch äußern. Ist dieser nach­voll­zieh­bar, kommen wir diesem gerne nach und passen Ihren monat­lich zu zahlenden Betrag an.

Wo liegt der Unterschied zwischen Jahres- und Schlussrechnung?

Neben der Jahres­rechnung existiert bei der Gas­ver­sorgung auch noch eine Schluss­rechnung. Diese wird aller­dings nur bei Ver­trags­ende, und nicht jähr­lich, fällig. Der Kunde muss dann seinen Zähler­stand zum Ende des Belieferungs­verhält­nisses durch­geben und auf dessen Grund­lage werden die letzten Kosten be­rechnet oder ein Über­schuss aus­ge­zahlt.

Haben Sie also noch weitere Fragen zu Ihrer Rechnung, helfe ich Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie hierfür einfach unseren Chat oder rufen Sie kurz an.

Viele Grüße

Ihr Christoph Grotehöfer