Ein Thema ent­steht, wenn man darüber spricht. Und das Bewusst­sein über ein Thema kann nur durch Kommunikation ent­wickelt werden. Die Energie­blogger wollen deshalb die Themen Klima­schutz und Erneuer­bare Energien in die Gesell­schaft tragen, und das auf einfache und ver­ständ­liche Weise.

Klimakönner hat mit Susanne Ehlerding, Vor­sitzende der Energie­blogger, gesprochen und so einige interessante Infos über die Blogger heraus­gefunden.

Über Energie bloggen

„100 % Erneuer­bare Energien – möglichst bürger­nah“, das hat sich der Verein der Energie­blogger zum Ziel gesetzt.

„Wir wollen neben den öffentlichen Medien, sprich Fernsehen und Zeitung, eine Stimme sein, bei der man sich direkt informieren kann.“ Susanne Ehlerding, Vorstand Energieblogger

Auch wenn jeder Blogger einen ganz indi­viduellen Weg entwickelt hat, um über Klima­schutz und Erneuer­bare Energien zu berichten, so ist ihnen allen doch eines klar: Ver­ständlich sollte es sein, damit wirklich jeder die Problema­tik versteht und sich das Thema ins Bewusst­sein ruft. Die Viel­falt der Blogs ist damit eines der wohl wichtigsten Charakter­is­ti­ka der Energie­blogger. Schließ­lich ist so für jeden etwas Spannendes zum Lesen dabei.

„Uns ist es wichtig, dass die Blogger ihre persön­liche Perspektive einbringen. Das macht dann viel­leicht auch den Unter­schied zum klassi­schen Journa­lis­mus aus. Für uns ist es spannend, wie unsere Mit­glieder verschiedene Themen bewerten und wie sie ihre eigenen Blogs mit Leben füllen – dabei kann es auch gerne mal emotional werden.“Susanne Ehlerding, Vorstand Energieblogger

Der Klimakönner-Blog

Seit einigen Monaten ist nun auch Klimakönner ein Mit­glied dieses Verbandes. Über die Auf­nahme haben wir uns dabei sehr gefreut. Schließlich steht bei den Energie­bloggern In­for­ma­tion und nicht Kommerz im Vordergrund. Im Prinzip, kann zwar jeder, der einen Energie­blog betreibt, Mit­glied der Energie­blogger werden. Bei unter­nehmens­geführten Blogs wird aber doch vor der Auf­nahme genau hinge­schaut:

„Bei den Unternehmens­blogs sollten nicht das kommer­zielle Interesse und das Erzeugen von Aufmerk­samkeit im Vorder­grund stehen, sondern die In­forma­tionen. Darauf achten wir, wenn sich ein unternehmens­ge­führter Blog als Mitglied anmeldet.“Susanne Ehlerding, Vorstand Energieblogger

So wurde auch der Klimakönner Blog erst einmal unter die Lupe genommen. Das Resultat: Bei uns steht der Informations­gehalt im Vor­der­grund. Wir wollen mit unserem Blog in erster Linie über den Klima­schutz und die Wärme­wende aufklären und das, genau wie es bei den Energie­bloggern oberstes Credo ist, möglichst einfach verständlich und für jeden zugäng­lich.

Wir freuen uns, Teil dieser Community zu sein und hoffen, dass noch mehr Blogger auf den Verband auf­merk­sam werden und sich mit den Energie­bloggern ver­netzten. Nur durch Zusammen­schluss kann die Stimme der Blogger im Klima­schutz lauter werden und damit irgend­wann einfach nicht mehr über­hör­bar sein.

Klimakönner bedankt sich bei Susanne Ehlerding für das Interview und freut sich auf die weitere Zusammen­arbeit.