Das Ende des Jahres rückt immer näher, der Geruch von frisch ge­backenen Plätz­chen liegt in der Luft und „Last Christmas“ läuft in Dauer­schleife im Radio. Ihre Rolle in dieser Winter­geschichte? Sie sitzen vorm Fern­seher, schauen zum hundertsten Mal „Kevin allein Zuhaus“ und fragen sich, warum Sie Hand­schuhe und Schal tragen müssen, obwohl die Heizung doch auf Hoch­touren läuft. Spätestens wenn Sie sich bei diesem Szenario ange­sprochen fühlen, sollten Sie dringend über eine Sanierung Ihres Wohn­gebäudes nach­denken.

Ich will sanieren – und jetzt?

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Also stellen Sie Ihren Tee zur Seite, ziehen Sie die Hand­schuhe aus und stürze sich ins Sanierungs­abenteuer. Aber bitte nicht allzu überstürzt, sonst erleben Sie noch eine böse Weihnachts­über­raschung. Eine effiziente Sanierung sollte nämlich gut geplant sein. Das Gute ist, dass Sie an diese Planung ganz einfach heran­kommen. Und zwar mit einer BAFA Vor-Ort-Beratung. Eine solche ener­getische Beratung zeigt Ihnen nicht nur den Ist-Zustand Ihres aktuellen Zu­hauses auf, sondern gibt Ihnen auch nützliche Tipps, wie Sie Ihr Gebäude Schritt für Schritt in ein KfW-Effizienz­haus umwandeln können. Hierzu bekommen Sie Besuch von einem qualifi­zierten und unabhängigen Energie­berater. Dieser deckt Energie­einspar­potentiale auf und erstellt einen auf Sie und Ihre Wohn­situation maßge­schneiderten Handlungs­katalog, der Ihnen hilft, den Energie­verbrauch Ihrer Immobilie deutlich zu senken.

Gründe, die für eine BAFA Vor-Ort-Beratung sprechen:

  • Sie steigern den Wohnkomfort in Ihren eigenen vier Wänden
  • Sie erzielen eine erhebliche Absenkung Ihrer Energiekosten
  • Den Wert Ihrer Immobilie steigern
  • Die Umwelt freut sich

Hinweis: Die BAFA Vor-Ort-Beratung richtet sich nicht nur an Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, sondern auch an Mehrfamilienhäuser und Wohnungen.

Ich werde sanieren – und jetzt?

Nicht ganz planlos an die Sanierung Ihrer Immobilie zu gehen, klingt für Sie ver­nünftig und Sie möchten gerne eine energe­tische Vor-Ort-Beratung durch­führen? Dann kommt ab jetzt das Folgende auf Sie zu:

Die vier Phasen der Energieberatung

Phase 1: Erhebung des Ist-Zustandes

Zu aller erst ermittelt der Energie­berater den energie­technischen Ist-Zustand Ihres Gebäudes und der zuge­hörigen Heizungs­anlage. Dazu müssen Sie dem Berater, soweit vorhanden, die kompletten Bau­genehmigungs­unterlagen sowie alle Aus­führungs­zeichnungen zur Ver­fügung stellen. Zudem kommt der Berater zu Ihnen nach Hause und nimmt Ihre Immobilie genau unter die Lupe. So kann er die Energie­bilanz Ihres Gebäudes genau erfassen und einen individuell auf Sie abgestimmten Energie­beratungs­bericht erstellen.

Phase 2: Der Energieberatungsbericht

Nach der Analyse des Ist-Zustandes Ihrer Immobilie fertigt der Energie­berater einen schrift­lichen Energie­beratungs­bericht an der den Vor­gaben der Förder­richt­linie entspricht. Dieser enthält in all­gemein­verständ­licher und über­sicht­licher Form die wesent­lichen Ergebnisse der Unter­suchung sowie konkrete Vor­schläge, wie Sie Ihr Gebäude energe­tisch sanieren können.

Hinweis: Der sogenannte individuelle Sanierungs­fahr­plan ist eine standar­disierte Form des Energie­beratungs­berichts. Im Verlauf dieses Beitrags wird dieser genauer vorge­stellt.

Phase 3: Das Abschlussgespräch

Nachdem der Energie­berater alle energe­tischen Daten Ihres Gebäudes gesammelt und dokumentiert hat folgt ein Abschlussgespräch. In diesem bespricht der Energie­berater seine Ergebnisse mit Ihnen. Nutzen Sie also die Gelegenheit und stellen dem Energie­berater spezifische Fragen! Sie können Ihn auch im Vorfeld bitten, Ihnen den Bericht zu schicken, sodass Sie sich auf das Gespräch vor­bereiten können.

Phase 4: Die Sanierung

Nun wissen Sie, wie Sie Ihr Gebäude best­möglich sanieren können. Diese Sanierung können Sie entweder in einem Zug, oder in mehreren Schritten vor­nehmen. Gleich­gültig für welche dieser Optionen Sie sich ent­scheiden, eine Sanierung bedeutet aus energe­tischer Sicht oft die Er­reichung eines Neu­bau­standards Ihrer Immobilie oder sogar ein noch besseres Energie­effizienz­niveau. Und das wiederum heißt, dass Sie den Komfort­status Ihres Gebäudes deutlich steigern und gleich­zeitig auf einen wirt­schaft­licheren Energie­verbrauch umsteigen.

Der individuelle Sanierungsfahrplan als Energieberatungsbericht

Wie bereits oben kurz angedeutet, gibt es neben den durch jeden Energie­berater individuell erstellten Energie­beratungs­berichten auch den standar­disierten Sanierungs­fahr­plan. Dieses Konzept wird seit Juli 2017 bevorzugt durch­geführt, weil es nicht nur für den Gebäude­eigentümer, sondern auch für den Energie­berater viele Vorteile bringt. Der individuelle Sanierungs­fahr­plan ist nämlich ein neu entwickeltes Beratungs­instrument, welches die erfassten Sanierungs­potentiale über­sichtlich und anschau­lich darstellen soll. Dabei werden Einzel­maßnahmen in ein gesamt­heit­liches Konzept mit Zukunfts­perspektive eingeordnet. Durch farb­liche Visuali­sierungen wird es Ihnen erleichtert, den energe­tischen Ausgangs­zustand Ihrer Immobilie zu erfassen und die Verbesserungs­potentiale hinter den ver­schiedenen Sanierungs­schritten zu verstehen.

Die Vorteile des individuellen Sanierungsfahrplans

Jeder Energieberater ist anders und jede Energie­beratung verläuft individuell. Deshalb variiert bisher auch die Qualität der energe­tischen Berichte. Durch die Einführung des standar­disierten Sanierungs­fahr­plans sollen breiten­wirksame und verläss­liche Qualitäts­standards im Markt etablieren werden, die das Vertrauen der Eigentümer in die energe­tische Sanierung erhöhen. Damit können die Ergebnisse der Gebäude­untersuchungen nicht nur bundes­einheit­lich erfasst und leicht verständlich darstellen werden, sondern den Energie­beratern kann auch bei der Erar­beitung von Konzepten für die Schritt-für-Schritt-Sanierung und die Komplett­sanierung geholfen werden. Grund­lage des Fahr­plans ist eine Software, die einen Leit­faden für den Energie­berater bereithält und als Ergebnis eine visuell unter­mauerte Dar­stellung des Ist- und Soll-Zustandes der Immobilie entwickelt. Damit wird der Grund­stein für ein­heit­liche Ergebnis­dar­stellungen, Be­rech­nungen und Empfehlungen der energe­tischen Vor-Ort-Beratung gelegt.

Der Sanierungs­fahr­plan lässt sich sowohl bei Ein- und Zwei­familien­häusern als auch bei Mehr­familien­häusern anwenden und stellt ein Port­folio an Handlungs­empfehlungen für Komplett- und Schritt-für-Schritt-Sanierungen bereit.

Hinweis: Egal, ob Sie eine Komplett­sanierung durchführen wollen, oder eine zeitlich gestreckte Verbesserung Ihres Wohn­gebäudes anstreben: Bitten Sie Ihren Energie­berater um die Erstellung eines standar­disierten Sanierungs­fahr­plans. So wird eine über­sicht­liche und gut ver­ständ­liche Auf­bereitung der Beratungs­ergebnisse sicher­gestellt.

Kosten und Förderung der BAFA Vor-Ort-Beratung

Wenn Sie nun denken, dass die individuelle Vor-Ort-Beratung und die Erstellung eines Sanierungs­fahr­plans für Sie interessant wäre, dann schießt Ihnen wohl als nächstes das leidige Thema Finan­zierung in den Kopf. Glück­licher­weise erachtet das Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die BAFA Vor-Ort-Beratung für eine sinn­volle Sache, um der Energie­effizienz in Bestands­gebäuden einen Schritt näher zu kommen. Aus diesem Grund belohnt es die Durch­führung mit einer Förderung von bis zu 60 % der Beratungs­kosten. Als Förderungs­limit wurde allerdings die Ober­grenze von 800 € für Ein- und Zwei­familien­häuser und von 1.100 € für Mehr­parteien­häuser gesetzt. Zusätz­lich können Wohnungs­eigentümer­gemein­schaften den Energie­beratungs­bericht in Wohnungs­eigentümer­versammlungen oder Beirats­sitzungen vorstellen und eine Zusatz­förderung von 500 € erhalten. Die Förderung wird dabei nicht über Sie, sondern durch den amtierenden Energieberater beantragt. Dieser erhält den Zuschlag vom BMWi und ist dazu ver­pflichtet, diesen an Sie weiter­zuleiten.

Klimakönner-Tipp: Schließen Sie vor der Beratung unbedingt einen schriftlichen Vertrag mit Ihrem Energie­berater ab, in dem Sie dessen Pflichten und Honorar genau definieren. In der Regel sollte eine qualifizierte Beratung für ein Einfamilienhaus effektiv, d. h. nach Abzug der Förderung, nicht mehr als 500 € für Sie kosten.

Die BAFA Vor-Ort-Beratung in Kürze

BAFA Vor-Ort-Beratung und individu­eller Sanierungs­fahr­plan sind zwei nicht ganz einfach zu verstehende Konzepte. Aus diesem Grund haben wir hier noch einmal ein paar Fragen und Antworten zusammen­gestellt.

Was ist eine BAFA Vor-Ort-Beratung?

Bei einer energetischen Vor-Ort-Beratung wird der energetische Ist-Zustand eines Gebäudes erfasst und es werden Sanierungs­maßnahmen heraus­ge­arbeitet, die das energe­tische Potential der Immobilie aufdecken sollen.

Wieso ist eine energetische Vor-Ort-Beratung sinnvoll?

Ein großer Teil der deutsch­land­weit ver­brauchten Energie kommt durch das Heizen zustande. Dabei wird oft Energie verbraucht, die eigentlich gar nicht nötig wäre. Um dem vor­zu­beugen sind teilweise nur kleine Sanierungs­maßnahmen erforder­lich. Durch die energetischen Beratungen können Einspar­potentiale aufgedeckt werden. Dadurch sparen Sie Heiz­kosten und erhöhen gleich­zeitig den Komfort in Ihrem Zuhause. Zudem kann nur die eben solche Maßnahmen das Ziel der Klima­neutrali­tät in Bestands­gebäuden bis 2050 erreicht werden.

Wer darf einen Energieeffizienzbericht ausstellen?

Eine BAFA-Vor-Ort-Beratung kann durch alle Energie­berater durch­ge­führt werden, die sich vor dem BAFA dazu ver­pflichtet haben her­steller-, anbieter-, produkt- und vertriebs­neutral zu agieren. Zudem benötigt der Berater eine Haft­pflicht­versicherung, die Schäden, die im Zuge einer energe­tischen Beratungs­leistung anfallen, abdeckt.

Was ist der individuelle Sanierungsfahrplan der BAFA?

Der indivi­duelle Sanierungs­fahr­plan ist ein standar­disiertes Beratungs­instrument, was den Energie­beratern eine Guide­line an die Hand gibt, um eine energe­tische Vor-Ort-Beratung durchzu­führen und die Ergebnisse im Anschluss über­sicht­lich zusammen­zutragen. Er hilft dem Berater als Musterbericht bei seiner Arbeit und dient dazu die Komplexität der Ergebnisse auch für unerfahrene Sanierer verständ­lich darzu­stellen.

Was ist der Unterschied zum Gebäudeenergieausweis?

Neben einem Sanierungs­fahrplan können sich Gebäude­eigentümer auch einen Gebäude­energie­ausweis ausstellen lassen. Dieser ist aller­dings als Grund­lage für die Identifizierung von Sanierungs­potentialen nicht so gut geeignet wie ein indivi­dueller Sanierungs­fahrplan. Dieser enthält nämlich eine deutlich höhere Informations­dichte.

Wie kann eine energetische Vor-Ort-Beratung finanziert werden?

Seit März 2015 existiert eine Richtlinie, die Gebäude­eigentümern eine Förderung zuspricht, wenn Sie sich dazu ent­schließen, eine BAFA Vor-Ort-Beratung durchzu­führen. Ab Dezember 2017 wird eine neue Richt­linie zur Förderung etabliert. Durch das Förder­programm „Energieberatung für Wohngebäude“ erhofft sich die Bundes­regierung, dem Ziel der Klima­neutrali­tät im Gebäude­bestand bis 2050 einen Schritt näher zu kommen.

Und nun die letzte Frage: Wieso informiert Klimakönner so ausführlich über den Sanierungsfahrplan der BAFA?

Auch wir glauben, dass energe­tische Vor-Ort-Beratungen einen erheb­lichen Beitrag zum Schutz des Klimas leisten können. Aus diesem Grund fördern wir die BAFA Vor-Ort-Beratung zwar nicht durch eine Geldzuwendung, dafür aber durch eine Informations­bereitstellung. Außerdem wollen wir Ihnen die Suche und Angebots­einholung erleichtern: Mit unserem Formular können Sie bei lokalen Energie­berater eine BAFA Vor-Ort-Beratung inkl. dem indivi­duellen Sanierungs­fahrplan kosten­los und unverbind­lich anfragen. Dabei müssen Sie keines der erhaltenen Angebote annehmen. Das Formular stellt lediglich eine Hilfe bei der Sondierung und Erst­kontakt­aufnahme mit ver­schiedenen Energie­beratern dar. Am Ende liegt die Entscheidung dann ganz bei Ihnen.

Altbau sanieren? BAFA Vor-Ort-Beratung kostenlos anfragen

Also machen Sie endlich Schluss mit Mütze, Hand­schuhen und Schal vorm Fernseher und nehmen Sie das Projekt Sanierung in die Hand. Ein wärmender Tee oder Kakao schmeckt schließlich noch viel besser in einem klima­neutralen KfW-Effizienz-Zuhause!

Hinweis, speziell für Baden-Württemberg: Die BAFA-Vor-Ort-Beratung inkl. des individuellen Sanierungsfahrplans kann als Instrument eingesetzt werden, um das länder­spezi­fische Erneuerbare-Wärme-Gesetz teilweise zu erfüllen. Die Vor-Ort-Beratung wird als gleichwertig zum baden-württembergischen Sanierungsfahrplan BW gesehen.